Wie man den Kitetrainer verwendet

Aufbau

  1. Oktagon mit maximal 1,5 PSI aufpumpen. Bei starkem Wind durch vorsichtiges einlegen des Ankers oder durch Befüllen mit Ballastwasser gegen anheben sichern. Achtung: Nicht länger in der Sonne an Land lagern, kann platzen.

  2. Mit Anker verbinden und mit mindestens zwei Personen ins Wasser tragen.
    Bei Starkwind direkt mit Ballastwasser füllen und mit Anker sichern.

  3. Plattform aufpumpen. Maximal 5 PSI. Gegen wegfliegen z.B. mit Sand sichern.

  4. Board mit Schraube und Unterlegscheibe befestigen.  Das innere Loch ist für Kimderschulungen.

  5. Die Plattform mit zwei Personen ins Wasser tragen und mit Hilfe der Gurte am Oktagon befestigen. 

  6. Achtung: Die Kontaktflächen zwischen Oktagon  und Plattform sind gründlich von Sand und Schmutz zu befreien, da dies sonst schmirgelt. 

  7. Montage der Halteseile für das Board.

  8. Kitetrainer an gewünschte Stelle ziehen. Alle Sicherheitsabstände kontrollieren. Anker wenn möglich von Hand etwas in den Boden stecken und wippend eindrücken.

Filling the ballast water

  1. In den hinteren Bereich des Kitetrainers stellen

  2. Die 4 schwarzen Ventile öffnen, sodass Wasser einströmt.

  3. Ballastwasser ca. 10 cm hoch einfüllen.

  4. Ventile wieder verschließen, sodass kein Ballastwasser abfließen kann.

  5. Im Laufe der Nutzung kann einiges des Ballastwassers in den vorderen Bereich des Kitetrainers schwappen. Daher ist in regelmäßigen Abständen der Wasserstand zu überprüfen und bei Bedarf erneut, wie oben beschrieben, zu füllen. 

  6. Verbleibt der Kitetrainer nach der Nutzung auf dem Wasser, so ist das Ballastwasser ebenfalls zu überprüfen, damit Starkwind den Kitetrainer nicht anheben kann.

  7. Überschüssiges Wasser z.B. nach Starkregen kann durch Öffnen der Ventile abgelassen werden. Wichtig ist, dass zu der Zeit kein Druck auf die Bodenfolie ausgeübt wird.

Entering and parking the kite

  1. Überprüfen ob die Verankerung hält.

  2. Kite am linken Windfensterrand landen und auf dem Wasser parken.

  3. Safetyleash des Kitetrainers anknüpfen

  4. Eigene Safetyleash sicher verstauen

  5. Karabiner öffnen und Kite mit dem Chickenloop einhängen

  6. Die Griffe und Plattform helfen beim sicheren Aufstieg auf den Kitetrainer

Setup the board

  1. Der Schüler setzt sich auf die abgeflachte Sitzfläche.

  2. Das Board bitte möglichst eng an die Füße anpassen.

  3. Kontrollieren dass ein herausrutschen der Füße nicht möglich ist.

  4. Personen mit sehr kleinen Füßen sollten Surfschuhe tragen.

Buckle up

  1. Nach Möglichkeit Trapeze mit Ringen an beiden Seiten verwenden und die Haltbarkeit dieser kontrollieren. Alternativ geht auch ein starker Griff oder eine Handle pass leash. Wir empfehlen aber Trapeze mit starken D- Ringen.

  2. Den Schüler an beiden Seiten des Trapezes mit den beiden Sicherheitsleashes an den D-Ringen verbinden.

  3. Kontrollieren, dass die Leashes sicher verbunden sind

  4. Für die Flugübungen die Sicherheitsgurte an beiden Seiten oben am Karabiner vorbeiführen und danach möglichst stark verkürzen.

Handover Kite

  1. Kontrolle, dass das Board, sowie Leashes sicherheitskonform angebracht sind

  2. Kite sollte sich immer noch auf der Linken Seite auf dem Wasser befinden. Bei starkem oder böigem Wind kann es vorkommen, dass der Kite automatisch aufsteigt. Daher sollte der Kitelehrer links vom Schüler sein um den Kite wieder in die linke Parkposiotion  steuern zu können. 

  3. Karabiner öffnen und den Kite mit dem Chickenloop beim Schüler einhängen und wie üblich sichern.

  4. Die lange Safetyleash bleibt weiterhin am Kitetrainer und am Kite. Daher braucht der Schüler keine eigene Saftyleash am Trapez und der Kite kann schneller und einfacher übergeben werden.

Flying the Kite

  1. Es ist vertraglich vereinbart ausschließlich Flysurfer Viron Kites zu benutzen. 

  2. Für die Flugübungen und das Erlernen der Kitekontrolle sind die Schüler eng angeschnallt. 

  3. So können die Schüler absolut sicher die regulären Flugübungen (z.B. Starten / Landen, Uhrzeiten anfliegen etc.) absolvieren.

First waterstarts

  1. Sobald der Schüler den Kite wirklich unter Kontrolle hat, können die ersten Startversuche unternommen werden.

  2. Wichtig: Bitte den Schüler darauf hinweisen, dass er Körperspannung im Bauch und in den Beinen braucht. Ansonsten kann der Schüler nach unten Richtung Board absinken. 

  3. Der Schüler entscheidet sich für eine Seite, in die er/sie Wasserstartversuche machen möchte. Der Sicherheitsgurt in Fahrtrichtung wird weiter gestellt. D.h. sollen Wasserstarts nach links geübt werden, dann lösen wir den linken Gurt.
    Der Schüler muss aufstehen können, aber er darf nicht vornüberfallen können.

  4. Der Gurt der nicht in Fahrtrichtung zeigt wird lediglich nicht mehr am Karabiner vorbeigeführt.

  5. Durch den einseitig längeren Gurt hat der Schüler auf dem Board das Gewicht mehr auf dem hinteren Fuß. 

  6. Vor jedem Startversuch soll der Schüler den Kitetrainer mittig im Windfenster ausrichten (Kite im Zenit), einen Raumcheck abschließen und seine Körperhaltung kontrollieren.
    Gestartet wird mittig aus dem Windfenster, nach dem Versuch setzt sich der Schüler und bereitet den nächsten Startversuch vor.

Waterstarts

  1. Sobald die ersten Wasserstartversuche klappen, werden beide Sicherheitsgurte verlängert. 

  2. Es gilt wieder, der Schüler muss aufstehen können aber nicht nach vorne fallen können. Am besten stellt der Schüler sich einmal ohne Kite auf das Board, sodass der Kitelehrer die ideale länge einstellen kann

  3. Vor jedem Start soll der Schüler den Kitetrainer mittig im Windfenster ausrichten (Kite im Zenit), einen Raumcheck abschließen und seine Körperhaltung kontrollieren.
    Gestartet wird mittig aus dem Windfenster, nach dem Start/Fahren setzt sich der Schüler und bereitet den nächsten Startversuch vor

Pack up

  1. Kitetrainer anheben, rückwärts am Ankerseil 1/3 an Land ziehen

  2. Ventile im Boden öffnen damit das Ballastwasser abfließen kann. Mit Finger den Untergrund unter den Bodenventilen frei machen.

  3. Plattform lösen und an Land tragen, Board abschrauben, Schrauben wieder eindrehen, Gurte wieder an D-Ringen befestigen. Luft vollständig absaugen, Ventile verschließen.

  4. Ecken der Plattform einklappen, Seiten der Plattform jeweils bis zur Hälfte klappen, mittig zunächst in Längsrichtung, dann quer aufeinander klappen.

  5. Plattform in die kleinere Tasche packen.

  6. Kitetrainer mit 2 Personen mit dem Wind umdrehen. Bei starkem Wind an Ankerleine sichern. Bei Sturm vorher ca. 50% der Luft auslassen, damit der Kitetrainer nicht mitgerissen wird. Danach wieder zurück drehen

  7. Luft vollständig aussaugen und Ventile mit Stift innen und Kappe außen verschließen

  8. Alle Leinen auf den Kitetrainer legen.

  9. Die Seiten des Oktagons jeweils bis zur Hälfte einschlagen und dann längs aufeinander klappen. Bei Bedarf Unterseite etwas mit Handfeger reinigen

  10. Von der Ankerseite in Richtung Ventil eng aufrollen.

  11. In Tasche packen.

Achtung!
Um auf dem Kitetrainer schulen zu können, muss das folgende Formular ausgefüllt und abgeschickt werden. Ein Formular pro Kitelehrer.

© 2020 Lange Erfolg GmbH & Co. KG

Logo-Kitetrainer.png